SPÖ Gießhübl aktiv

  • Facebook icon

Flüchtlinge in Gießhübl – 17.3.2016

In Gießhübl leben derzeit zwei Familien aus Syrien und ein junger Mann aus Afghanistan. Am Nachmittag des 17. März lud GGR Ing. Leopold (Leo) Buchner mit Sohn Valentin diese Gruppe zu einem Wien-Ausflug ein. Mit einem Sightseeing-Bus in dem auch auf Arabisch für die Syrer und Persisch für den Afghanen die Sehenswürdigkeiten erklärt wurden ging es auf eine Rundfahrt um den Ring und die Leopoldstadt. Als Abschluss wurde das berühmte Eisgeschäft am Schwedenplatz besucht.

Am 16. März erfolgte die symbolische Schlüsselübergabe für das Volkshaus durch GGR Ing. Leopold Buchner an Clemens Stockreiter, den Obmann des Vereines „Gießhübl hilft“ (G.H.) gemeinsam mit Bürgermeisterin Michaela Vogl und der Obm. Stv. des Vereines, Fr. Möstl. Auf dem Areal, Hauptstraße 60, das im Eigentum der Gemeinde steht, sollen laut geäußerter Meinung der überwiegenden Mehrheit im derzeitigen Gemeinderat in etwa einem Jahr die Gebäude abgerissen werden und es soll einer anderen, noch nicht genau bestimmten Verwendung zugeführt werden.

Angesichts des Flüchtlingsproblems im vergangenen Herbst schlug Leo Buchner vor das Hauptgebäude im verbleibenden Jahr als Flüchtlingsunterkunft zu verwenden. Das wurde von der Bürgermeisterin mit Hinweis auf den schlechten Zustand abgelehnt. Darauf schlug GGR Buchner vor das Volkshaus, im Nebengebäude auf Hauptstraße 60, das vor über 50 Jahren von der SPÖ und später auch vom Pensionistenverband Gießhübl von einem Schuppen zu einem kleinen Veranstaltungsort mit Küche umgebaut und genutzt worden war und sich daher in einem guten Zustand befindet, auf eigene Kosten zu einem Flüchtlingsquartier umzubauen. Nach Prüfung der Eignung durch den Verein G.H. mit der Diakonie wurde bei der Sitzung des Gemeinderates am 15.3.2016 beschlossen das bisherige Volkshaus dem Verein G.H. mit einem Präkarium zu überlassen. Die Umbaukosten in einer Höhe von ca. 2.500,- Euro wollen die Gemeinde und der Verein gemeinsam übernehmen.

Aufgrund des bisherigen Misserfolges einen weiteren Wohnraum für Flüchtlinge in Gießhübl zu finden schlug die SPÖ bei der erwähnten Gemeinderatssitzung mit einem Dringlichkeitsantrag vor nun auch das Hauptgebäude auf Hauptstraße 60 auf eine Verwendbarkeit zu prüfen. Die Dringlichkeit wurde zwar durch ÖVP und Grüne abgelehnt, aber der zuständige Ausschuss wird sich damit befassen.

Fotos von dem Wien-Ausflug am 17.3.2016 finden Sie unter: https://www.flickr.com/photos/leojosef/sets/72157665899650551


Informationen über die Arbeit des Vereines „Gießhübl Aktiv“ finden Sie auf dessen Homepage: http://www.giesshueblhilft.at/