SPÖ Gießhübl aktiv

  • Facebook icon

PENSIONISTEN IN BAYERN – 20. Bis 25.Mai 2019

Die Mehrtagesfahrt des Pensionistenverbandes Gießhübl 2019 führte nach Bad Tölz in Bayern. Von dort besuchten wir verschiedene wichtige Orte und Sehenswürdigkeiten, meistens in strömendem Regen.

Montag, 20. Mai 2019 - Chiemsee
Die Anreise wurde mit einem Ausflug an den Chiemsee unterbrochen wo wir per Schiff die Herreninsel besuchten und dort zu Fuß oder mit dem Pferdewagen das Schloss Herrenchiemsee (https://www.herrenchiemsee.de/deutsch/n_schloss/index.htm ) mit den Wasserspielen aufsuchten. In einer Führung lernten wir das Schloss mit seiner an das Versailler Schoss angelehnte Gebäude kennen, mit seinem Spiegelsaal und den prachtvollen Kristallleuchtern. Am späteren Nachmittag erfolgte die Weiterfahrt zum Hotel Kolbergarten im Zentrum von Bad Tölz, wo wir die nächsten Tage wohnen werden.
Fotos unter: https://www.flickr.com/photos/leojosef/albums/72157707217487141

Dienstag, 21. Mai 2019 – Starnberger See u. Kloster Andechs
Der Vormittag begann mit einer Schifffahrt auf dem Starnberger See (https://de.wikipedia.org/wiki/Starnberger_See ). Aufgrund des starken Regens wurde auf den geplanten Besuch der Roseninsel verzichtet. Über Bayern hinaus bekannt geworden ist der See auch durch den skandalumwitterten Tod König Ludwigs II. 1886 durch Ertrinken. Am Nachmittag stand ein Besuch des Kloster Andechs auf dem Programm einem beliebten Ziel für Pilger (https://de.wikipedia.org/wiki/Kloster_Andechs ). Eine spezielle Fremdenführerin erklärte uns dort viele Besonderheiten in der Klosterkirche. Danach gab es ein verspätetes Mittagessen im Klostergasthof. Die uns den ganzen Tag begleitende Fremdenführerin Marianne machte mit ihren kompetenten und witzigen Erklärungen den Tag trotz schlechtestem Wetter zu einem Erlebnis. Sie beriet auch unseren Fahrer Heinz bei unserer  Fahrt durch das teilweise von Hochwasser beeinträchtigte Land.
Fotos unter: https://www.flickr.com/photos/leojosef/albums/72157708561551035

Mittwoch, 22. Mai 2019 – Bad Tölz und Bavaria-Filmstudios
Am Vormittag besichtigten wir im Rahmen einer Filmführung das Zentrum von Bad Tölz (https://www.bad-toelz.de/ )      Bei dem Rundgang sahen wir  unter anderem die Lüftlmalereien an den stattlichen Bürgerhäusern, das alte Rathaus und Gries, das Flößerviertel von Tölz  sowie das Museum der Krimiserie  "Der Bulle von Tölz“ sowie einige Drehorte dafür.

Am Nachmittag fuhren wir in die Bavaria Filmstudios in Geiselgasteig bei München (https://www.filmstadt.de/ ) in die Welt von Film und Fernsehen. Ein Ort, an dem bekannte Filmprofis und große Stars zuhause sind. Der Besuch im 4D-Kino mit 3D-Bild und -Sound, bewegte Sitze und Spezialeffekte im Zuschauerraum machen den Wild West Mine Ride 4D zu einem atemberaubenden Abenteuer. Ein Teil unserer Gruppe besuchte eine Führung durch die Filmstadt wo man die Drehorte, Original-Kulissen und Requisiten aus großen Kino-Highlights und bekannten TV-Serien sehen konnte und bei kleinen Filmsequenzen mitspielen. Die andere Gruppe besuchte das Filmstadt Atelier wo auf 1.500 qm und zwei Stockwerke voller Einblicke in einmaliges Archivmaterial wie Fotos und Filmausschnitte, Original-Requisiten, Dekorationen und Kostüme aus großen, in Geiselgasteig produzierten Filmklassikern und legendären Fernsehformaten gezeigt wurden.
Fotos unter: https://www.flickr.com/photos/leojosef/albums/7215769156415331

Donnerstag, 23. Mai 2019 – München
Den Donnerstag begannen wir mit einer Stadtführung in München mit dem Bus und zu Fuß. München ist die Landeshauptstadt des Freistaates Bayern und mit etwa 1,5 Millionen Einwohnern die einwohnerstärkste Stadt Bayerns. München wurde 1158 erstmals urkundlich erwähnt und 1506 alleinige Hauptstadt Bayerns. München ist Sitz zahlreicher nationaler und internationaler Behörden sowie wichtiger Universitäten und Hochschulen, bedeutender Museen und Theater die uns von unserem Fremdenführer Wolfgang näher gebracht wurden. Durch eine große Anzahl sehenswerter Bauten samt geschützten Baudenkmälern und Ensembles, internationaler Sportveranstaltungen, Messen und Kongresse sowie das weltbekannte Oktoberfest ist München ein Anziehungspunkt für den internationalen Tourismus. Für das Mittagessen wurde der Hofbräukeller im Südosten vom Zentrum aufgesucht. Danach konnte man die Umgebung individuell erkunden.
Fotos unter: https://www.flickr.com/photos/leojosef/albums/72157708748973938

Freitag, 24. Mai 2019 – Tegernsee und Rosenheim

Am Freitag erkundeten wir mit Reiseleiterin Marianne die Umgebung einiger Seen, des Sylvensteiner Stausees (https://de.wikipedia.org/wiki/Sylvensteinspeicher), des Tegernsees (https://de.wikipedia.org/wiki/Tegernsee), des Spitzingsees (https://de.wikipedia.org/wiki/Spitzingsee) und des Schliersees (https://de.wikipedia.org/wiki/Schliersee).

Am Nachmittag erfolgte ein geführter Rundgang in Rosenheim, das bei uns besonders wegen den „Rosenheim-Cops“ bekannt ist, bei gutem Wetter. Römer, Salzhandel im Mittelalter, Innschifffahrt, Dreißigjähriger Krieg, Saline und Eisenbahn - vieles prägte in der Geschichte die Stadt Rosenheim. Die reizvolle Architektur aus vielen historischen Blütezeiten zeigt liebevoll restaurierte Bürgerhäuser, Plätze und Kirchen. Am Tag unseres Besuches fand gerade ein „street food festival“ in der Fußgängerzone statt.
Fotos unter: https://www.flickr.com/photos/leojosef/albums/72157708766476936

Samstag, 25. Mai 2019 – Porsche Traumwerk und Heimreise

Auf dem Rückweg besuchen wir das Hans Peter Porsche Traumwerk Museum, Europas größte öffentlich zugängliche private Sammlung von Blechspielzeug: Hans-Peter Porsches Ausstellung umfasst ca. 2.100 Exponate aus den Jahren 1860 bis 1930. Viele davon sind Raritäten aber alle voll funktionsfähig. (https://www.traumwerk.de/). 90 Modellzüge der Deutschen Bahn, von ÖBB und SBB verkehren in ihrer jeweiligen Region. Vom Semmering bis zum Gotthard, über Friedrichshafen und Bregenz, überwinden sie dabei bis zu  5 Höhenmeter, passieren zahlreiche bekannte Bauwerke und zahllose Szenen aus dem Alltag, von spektakulär bis versteckt. 30 HD Projektoren machen außerdem die Nacht zum Tag und umgekehrt – 24 Stunden in 17 spannenden Minuten. Hans-Peter Porsches Großvater, Ferdinand Porsche, prägte die Automobilgeschichte wie kein anderer. Sowohl Ingenieur als auch Visionär, erfand er den Elektro-Nabenmotor, konstruierte Flugmotoren, baute den ersten zweisitzigen Sportwagen – und schließlich den ersten Prototypen des Käfers 1934.
Fotos unter: https://www.flickr.com/photos/leojosef/albums/72157708766651786

Diese Reise der Pensionisten wurde wie schon alle Reisen seit 9 Jahren von unserer Reiseleiterin Ingrid Heger perfekt organisiert was ihr von allen Teilnehmern herzlich gedankt wurde.

Alle Fotos wurden geschossen von Fritz Weinbacher und Obmann Leo Buchner.